Valencia # November 2017

Ein Wochenendtrip in die Straßen Spaniens

Nach aufregenden und intensiven Monaten der Hochzeitssaison, dachten Janina und ich Ende Oktober mal wieder sehnsüchtig an unsere Auszeit auf Fuerteventura. Wie schön es wäre, kurz in den nächsten Flieger zu hüpfen und noch einmal in diesem Jahr in die Wärme zu entfliehen... Vielleicht nur für ein verlängertes Wochenende? Der Gedanke löste unendlich großes Fernweh aus und ehe wir uns versahen, hatten wir auch schon einen Flug von Hamburg nach Valencia gebucht - Haha, definitiv habe ich als zwanghafte Planerin noch keine Reise so aus dem Bauch heraus angetreten! Ohne überhaupt irgendetwas zu planen oder sich nicht doch noch 20 Mal nach Alternativen umzusehen. Ich glaube, daran scheitern die meisten kleinen Abenteuer, nicht wahr? Dass man zu wenig macht und zu viel darüber nachdenkt. :) Als dann noch ein sooo tolles Apartment auf Airbnb frei war und quasi nur auf uns wartete, stieg die Vorfreude auf das erste Novemberwochenende unglaublich!

Als unser Flieger am Morgen ging, hibbelte Janina neben mir schon wieder ganz freudig auf und ab. Sie liebt das Starten und Landen und wenn sie es sich aussuchen könnte, wären wir vielleicht mit 10 Zwischenstopps nach Valencia geflogen. :) Hoch oben in der Luft genieße ich es immer total, wenn sich die Wolkendecke öffnet und man einen herrlichen Blick über die einmalige Landschaft werfen kann. Für mich immer etwas unwirklich und zugleich faszinierend, wie anders dieser Blickwinkel unseren Planeten wirken lässt.

Valencia hat uns wahnsinnig herzlich begrüßt! Es war angenehm warm, eine leichte Brise wehte und die 24 Grad waren eine echte Wohltat nach den letzten regnerischen Wochen in der Heimat... Unsere Gastgeber Pedro und Yolanda warteten schon mit einem Strahlen vor dem Häuschen auf uns, als wir Ihnen auf der Straße entgegen kamen. Gemeinsam stiegen wir die schmale Treppe hinauf, um unser Zuhause für dieses Wochenende zu beziehen. Einfach wunderschön! Die zwei haben sich wirklich sehr viel Mühe gegeben, diesen Ort zu etwas Besonderem zu machen. Ein Highlight war die kleine Dachterrasse, die einen unvergesslichen Blick über den Stadtteil El Cabanyal bot und ich konnte es kaum erwarten, hier den Sonnenaufgang zu genießen!

Wir ließen uns treiben, erkundeten zu Fuß und mit dem Rad die umliegenden Straßen, trafen auf viele freundliche Gesichter, spannende Gassen voller Geschichte, schlemmten was das Zeug hielt und sogen all die fühlbaren Eindrücke in uns auf. Wir entdeckten kleine Schätze, wie die barocke alte Couch, die jemand aus seinem Wohnzimmer in die Gasse nebenan stellte, da sie wahrscheinlich einem neueren Exemplar weichen musste. Wir hörten ganze Vögelschwärme in den Bäumen über uns zwitschern und aßen die erste Paella unseres Lebens mit Blick auf das Meer. Wir sahen den Jungs beim Beachvolleyball zu und fühlten wieder Sand unter den Füßen. Hat es sich für ein Wochenende gelohnt? Ohja, soo sehr und ich kann euch nur raten, eure spontanen Fernweh-Sehnsüchte zu stillen und einfach die Koffer zu packen! ♡

Ich hoffe, euch hat diese kleine Reise gefallen ♡

An dieser Stelle tausend Dank an meinen Travelbuddy Janina Grupe Fotografie, die mir so viele wundervolle Erinnerungsfotos geschenkt hat ♡

Möchtet ihr auch mal nach Valencia? 
Das schnuckelige Airbnb von Pedro & Yolanda fernab vom Touristentrubel findet ihr hier.
Wir sind von Hamburg nach Valencia mit Ryanair geflogen und haben für beide Flüge ca. 60 € gezahlt.
Der beste Ort zum Frühstücken & Schlemmen: La Más Bonitas

Meine schöne Kameratasche, die mich begleitet habt, findet ihr übrigens bei DESIGNSTRAPS.

Einen Kommentar schreiben

Follow me on instagram

facebook unterschrift zweig beloved-stories wanderlust share-the-love favorite-stories hey-there home wedding-stories camera-lenses passion

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.